Die Shisha Pfeife

Herkunft der Wasserpfeife
Von der Shisha nimmt man an, dass ihre ursprüngliche Form in Indien entstanden ist. Eine ausgehöhlte Kokosnuss wurde mit einem Bambusrohr verbunden und dieses Konstrukt benutzte man dann zum Rauchen. Über den Handel gelangte es dann bis in die arabischen Länder, wo sich dann spezielle landestypische Varianten bildeten.
Shisha rauchen
Shisha rauchen

Die heutige Form, so wie wir sie kennen, entstand vermutlich im Ägypten des 16. Jahrhunderts. Sie hatte ein Wassergefäß aus Glas, eine lange Rauchsäule und einen Schlauch aus Leder. So kam sie auch nach Europa, konnte sich aber schwerlich gegen Pfeifen und Zigarren durchsetzen.

Als erst Napoleon und später auch die Briten (etwa 1800 bis 1900) nach Ägypten zogen, entbrannte eine wahre Leidenschaft für Wasserpfeifen, die zusammen mit anderen orientalischen Artikeln, wie zum Beispiel schönen Teppichen, von nun an eine neue Heimat in Europa gefunden hatten.
Heute gibt es besonders in großen Städten mit mehrheitlich jungem Publikum jede Menge so genannter Shisha-Bars, in denen das Rauchen geradezu zelebriert wird. Es gibt die unterschiedlichsten Arten von Tabak – in jeglicher Geschmacksrichtung. Außerdem gibt es viele Ladengeschäfte und Onlineshops, die Wasserpfeifen und Zubehör anbieten und ihre Kunden bei allen Fragen beraten.Shishas Heute

Wasserpfeifen werden nicht nur in Shisha-Bars oder im heimischen Wohnzimmer geraucht, sondern ab und zu auch an öffentlichen Orten. Gerade junge Menschen in studentisch geprägten Gegenden bevorzugen das Rauchen in Parks etc.
Es dauert einige Zeit bis man die Shisha so weit hat, dass man rauchen kann, doch dafür ist das Erlebnis hinterher umso länger. Zuerst wird das Wassergefäß mit Wasser gefüllt und an der Rauchsäule befestigt. Den Tabak sollte man nun etwas anfeuchten, mit Melasse oder Glycerin.

Der Tabak sollte dann luftdicht verpackt werden, damit er sich

Shisha Tabak
Shisha Tabak

richtig vollsaugen kann. Am besten schon einen Tag vorher vorbereiten. 5 bis 10 Gramm kommen dann in den Tabakkopf, worüber eine Schicht Alufolie kommt, die mit kleinen Löchern gespickt wird. Nun muss nur noch die Shisha-Kohle angezündet werden und dann kann man die Shisha auch schon vorsichtig anrauchen. Wenn man am Schlauch zieht entsteht ein Unterdruck, der den Rauch in das Wassergefäß zieht. Es blubbert – der Rauch wird so gekühlt und ist dann beim Einatmen angenehm und nicht mehr zu heiß.

Die Tabaksorten

Es gibt zwei Arten Wasserpfeifen: Shisha und Bong. Eine Shisha ist traditionell orientalisch und wird mit Schlauch und einem speziellen Tabak geraucht, eine Bong hingegen hat keinen solchen Schlauch.
Der Tabak besteht aus Rohtabak, Melisse und Glycerin. Es gibt ihn in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel Doppelapfel, Kirsche, Minze, Vanille, Banane, Traube, Kokos und Cola.
We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x